Auswirkungen globaler Digitalisierungstrends auf die Nachhaltigkeit im Bergbau

In den vergangenen zehn Jahren ist die Bergbauindustrie bedeutende Schritte in Richtung Digitalisierung gegangen. Im Wesentlichen angetrieben von den übergeordneten Zielen, die Produktivität zu steigern und die Sicherheit zu erhöhen, reagieren die Bergbaubetriebe damit auf gegenwärtige Herausforderungen wie sinkende Erzgehalte, abgelegene Lagerstätten sowie schwankende Rohstoffpreise. Dass diese durch wirtschaftliche Treiber eingeleiteten Digitalisierungstrends in der Realität untrennbar mit Nachhaltigkeitsaspekten verbunden sind, zeigt die Studie „Assessment of the Effects of Global Digitalization Trends on Sustainability in Mining” der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) auf, die in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen durchgeführt wurde und in zwei Teile aufgegliedert ist.

Der Zusammenhang zwischen Digitalisierung und Nachhaltigkeit wird insbesondere in den Bereichen Sicherheit, Prozessoptimierung und verbesserte Anlagennutzung identifiziert. So könne die zunehmende Menge an Daten genutzt werden, um nicht nur die Produktivität zu steigern, sondern auch Nachhaltigkeitsaspekte auszuwerten und zu verbessern.

Weiterhin kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass es hauptsächlich global agierende Unternehmen sind, die Digitalisierungstrends vorantreiben. Dennoch würden auch mittelständische Unternehmen eine bedeutende Rolle in der digitalen Transformation einnehmen. In Europa und Kanada gebe es bereits eine Reihe technologisch fortgeschrittener kleiner und mittlerer Bergbauunternehmen, die in der Lage seien, Technologien auf eine agilere Art und Weise zu testen und einzusetzen, wodurch sie zum Teil zu Vorreitern in bestimmten Bereichen der Technologieeinführung werden.

Insgesamt wird deutlich, dass der Bergbau noch am Anfang der Vision eines digital vernetzten, datengesteuerten, autonomen und nachhaltigen Bergwerks steht. Die größte Herausforderung wird darin gesehen, aus den verfügbaren Daten einen tatsächlichen Mehrwert zur Unterstützung von Entscheidungsprozessen zu schaffen.

Der in englischer Sprache verfasste Teil I der Studie gibt einen Überblick über die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Bergbau- und Digitalisierungsprozessen (Bergwerk, Management, Führung). Darauf aufbauend liefert der Bericht eine konzeptionelle Bewertung dieser Trends im Hinblick auf soziale, ökonomische und ökologische Aspekte des Bergbaus.

Assessment of the effects of global digitalization trends on sustainability in mining – Part I: Digitalization processes in the mining industry in the context of sustainability

Teil II der Studie erweitert diese konzeptionelle Analyse und untersucht den Umsetzungsstand hinsichtlich digitaler Technologien und deren Auswirkung auf Nachhaltigkeitsaspekte basierend auf Interviews mit internationalen Experten aus dem Bergbausektor.

Assessment of the effects of global digitalization trends on sustainability in mining – Part II Evaluation of digitalization trends and theis effects on sustainability in the global mining sector