Moderne Technologien benötigen Rohstoffe, Energie, Werkstoffe und Materialien. Zukunftsweisende Entwicklungen erfordern innovative Ideen und Pioniergeist. Wie können wir einen verantwortungsvollen Umgang mit den endlichen Ressourcen dieser Erde erreichen? Und wie können neue Lösungsansätze mit innovativen, nachhaltigen und umweltverträglichen Methoden ökonomisch sinnvoll umgesetzt werden?

Diese drängenden Zukunftsfragen prägen das Profil der TU Bergakademie Freiberg in Forschung und Lehre. Überdurchschnittliche Drittmitteleinnahmen und eine hervorragende Infrastruktur mit großtechnischen wissenschaftlichen Einrichtungen sind Ausdruck der Forschungsstärke der TU Bergakademie Freiberg. Gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern werden ganzheitliche Forschungsansätze mit Praxisrelevanz realisiert und moderne Technologien und Verfahren für einen verantwortungsvollen Umgang mit den endlichen Ressourcen entwickelt.

Die Lehre ist geprägt von Praxisnähe, einem guten Betreuungsverhältnis in kleinen Gruppen und frühzeitiger Einbindung der Studierenden in die Forschung.

Gegründet wurde die TU Bergakademie Freiberg 1765. Sie ist damit die älteste Bergbau-Universität weltweit. Gleichwohl ist sie mit ihren vier Profillinien Geo, Material, Energie und Umwelt aktueller denn je. Die TU Bergakademie Freiberg deckt alle für umweltschonende Ressourcengewinnung benötigten Gebiete ab, von Geologie, Mineralogie und Bergbau, über Robotik, Aufbereitungstechnik und Metallurgie, bis zu Biohydrometallurgie, Analytik, und Umwelt- und Ressourcenmanagement.

Mit ihrem einzigartigen Ressourcenprofil ist die Universität national und weltweit vernetzt. Ihre Internationalität spiegelt sich auch in internationalen Studiengängen und der Auslandsmobilität der Studierenden wider. Besonders ausgeprägt sind Forschungskooperationen mit chilenischen Einrichtungen, was in der Einrichtung eines „Chile-Hauses“ zur Unterbringung chilenischer Gastwissenschaftler seinen Ausdruck fand. Vor diesem Hintergrund wird die TU Bergakademie Freiberg bestrebt sein, die Aktivitäten von EcoMiningConcepts nach Kräften zu unterstützen.

Weitere Informationen: www.tu-freiberg.de